In vielen Fällen liegt dies einfach daran, dass die beim Bau des Hauses aufgetragenen und eingebauten Sperrschichten (Bitumenanstrich außen, Bitumenpappe in den Wänden) nach ca. 30 Jahren keine Sperrwirkung mehr haben. Feuchtigkeit und Mineralien aus dem Erdreich dringen in das Mauerwerk und wandern durch Kapillarkräfte weiter nach oben. Es kommt zu Salzausblühungen (Salpeter), wodurch der Putz bzw. das Mauerwerk zerstört werden.

Was kann ich nun bei feuchten Wänden im Keller machen?

Grundsätzlich gibt es mehrere Möglichkeiten zur Wandentfeuchtung im Keller. Die klassische und wohl teuerste ist, nach und nach das gesamte Objekt frei zu legen und neue Sperrschichten mittels Abdichtung, chemischer Injektion, Mauersägeverfahren, Mauerwerksaustausch oder eintreiben von Stahlblechen herzustellen.

Wir haben hier einen etwas anderen Ansatz!

So entfeuchtet Aquadry Ihre Mauern mit Erfolgsgarantie!

Das von uns eingesetzte Drymat®-System trocknet Ihren Keller schnell und schonend zugleich. Es beseitigt vorhandene Feuchtigkeit, Nässe und damit auch Schimmel und ermöglicht so wieder ein gesundes Raumklima in Ihrem Keller. Das Schöne an unserer Lösung ist, das nach dem trocknen mit diesem patentierten Verfahren keine neue Feuchtigkeit in das Mauerwerk mehr eindringt.

Die Montage des Systems erfolgt von innen, es sind keinerlei Außenarbeiten notwendig. Das spart nicht nur Zeit und Geld, sondern schont Ihren Garten und Ihre Nerven – keine Baumaschinen, keine Sandberge, kein Lärm, kein Dreck.

Mit unseren Mess-Methoden können wir vor Ort den Grad der Feuchtigkeit bestimmen. Wir erstellen ein Messprotokoll und dokumentieren durch Kontrollmessungen den Erfolg der Trocknung, die von uns natürlich garantiert wird.

Auf unserer Homepage erklären wir Ihnen unter Drymat-System detailliert, wie diese Technik funktioniert.

Gern beraten wir Sie unverbindlich und kostenlos Vorort.
Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 0451 – 49 63 19 oder über unser Kontaktformular.