Feuchter Keller – schnell eine professionelle Trockenlegung beauftragen

Feuchte Wände und Böden im Keller sorgen nicht nur für eine Wertminderung bei Immobilien, sondern stellen auch eine Gefahr für die Gesundheit der Bewohner dar. Wer ein Problem mit Feuchtigkeit im Gemäuer hat, der sollte den Keller trockenlegen lassen. Das Unternehmen Aquadry aus Norddeutschland bietet Hausbesitzern die Möglichkeit, zeitnah den betroffenen Keller trockenlegen zu lassen.

Keller trockenlegen lassen von Aquadry

Früher war das Trockenlegen des Kellers eine aufwendige und kostenintensive Geschichte. Da musste aufgegraben bzw. freigelegt werden, gedämmt und abgedichtet werden sowie danach noch eine Versiegelung aufgebracht werden. Mit dem innovativen Aquadry Verfahren haben moderne Zeiten beim Keller trockenlegen Einzug gehalten. Schnell, einfach und preisgünstig kann heutzutage das Keller trockenlegen ablaufen. Im Normalfall dauert es nur wenige Wochen bis die Kellerwände wieder verputzt und gestrichen werden können.

Aquadry Verfahren zum Keller trockenlegen

Ein kleines Gerät übernimmt die gesamte Arbeit der Trockenlegung. Dieses Gerät wird mit Titan-Drähten, -Anoden und -Kathoden, die in das Mauerwerk oder die Bodensohle eingebracht werden, verbunden. Durch die elektrische Gleichspannung, die das Gerät erzeugt, wird die Feuchtigkeit ins Erdreich zurückgedrängt. Und zwar völlig geräuschlos und kostengünstig.

Kellertrockenlegungen beim Spezialisten in Auftrag geben

Wer seinen Keller trockenlegen möchte, der sollte auf die Hilfe von versierten Fachleuten bauen. Daher sollte nicht lange überlegt werden, sondern gleich das Unternehmen Aquadry mit der Durchführung der Trockenlegung der Kellerräume beauftragen. Die geschulten Spezialisten werden das Gebäude bzw. die Kellerräume, die trockengelegt werden müssen, zunächst begutachten und dann ein unverbindliches Angebot unterbreiten. Wenn der Kunde es wünscht, erhält er natürlich zunächst alle Informationen über das Aquadry Verfahren. Entsprechende Produktvideos geben dem interessierten Hausbesitzer Einblick in die Funktionsweise des Verfahrens. Bei Fragen können Sie die Fachleute natürlich via Mail oder Hotline kontaktieren.